MBV-XDUR-70 - MBV-XDUR-70 BVMS Dualaufzeichn. VRM-Erweiter. (1Kan)

MBV-XDUR-70 BVMS Dualaufzeichn. VRM-Erweiter. (1Kan)
167,79 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf Lager, Lieferzeit 7 Tage

  • SA-00000731
Erweiterungslizenz für 1 Encoderkanal, der für die duale Aufzeichnung verwendet wird. Maximale... mehr
Produktinformationen "MBV-XDUR-70 BVMS Dualaufzeichn. VRM-Erweiter. (1Kan)"
  • Erweiterungslizenz für 1 Encoderkanal, der für die duale Aufzeichnung verwendet wird.
  • Maximale Widerstandsfähigkeit, um den kontinuierlichen Betrieb zu gewährleisten.
Weiterführende Links zu "MBV-XDUR-70 BVMS Dualaufzeichn. VRM-Erweiter. (1Kan)"
Maximale Anzahl von Arbeitsstationen, die dieselbe Kamera gleichzeitig anzeigen Multicast:... mehr
Maximale Anzahl von Arbeitsstationen, die dieselbe Kamera gleichzeitig anzeigenMulticast: 100Unicast: 5
Unterstützte GUI-SprachenDeutsch, Englisch, Niederländisch, Italienisch, Portugiesisch, Französisch, Spanisch, vereinfachtes Chinesisch, traditionelles Chinesisch, Russisch, Ungarisch, Japanisch, Tschechisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch, Norwegisch, Polnisch, Schwedisch, Thailändisch, Türkisch, Koreanisch, Arabisch und Vietnamesisch
Antivirenprogramme dürfen keinen vollständigen Scan durchführen. Möglicherweise verminderte Leistung je nach Konfiguration.Antivirenprogramme dürfen keinen vollständigen Scan durchführen. Möglicherweise verminderte Leistung je nach Konfiguration.
Ereignisreaktionszeit< 1 Sekunde (bei ausreichender Netzwerkbandbreite)
Alarmreaktionszeit (inkl. 1 Livebildfenster, 1 Bildfenster für zeitversetzte Wiedergabe und 1 Kartenbildfenster):Maximal 2 Sekunden (bei ausreichender Netzwerkbandbreite)
TextdatenEinschränkungen für Textdaten im Logbuch (dies wird angewendet, wenn der Eintrag nur im Logbuch und nicht in den Aufzeichnungen gespeichert ist): 10 * Virtueller Eingang (Virtual Input, VI) mit der Länge 300 = 3.000 Zeichen: 109 Elemente/Sekunde (Durchschnitt)10 * VI-Datenfeld mit der Länge 800 = 8.000 Zeichen: 22 Elemente/Sekunde (Durchschnitt)10 * VI-Datenfeld mit der Länge 30 = 300 Zeichen: 500 Elemente/Sekunde (Durchschnitt)(Element = Dateneingangsereignis). Einschränkungen für Textdaten in Aufzeichnungen: Bosch VMS kann nur bis maximal 3.200 Bytes pro Ereignis verarbeiten (das entspricht etwa 3.200 englischer Zeichen in Unicode).
Bandbreitenanforderungen für LANMind. 1 Gbit/s für Verbindungen zwischen: Operator Client und Management Server Operator Client und VRM/DiBos Management Server und NVR/VRM/DiBos
Bandbreitenanforderungen für den Fernzugriff>= 300 Kbit/s
Hardware-TranscoderHardware-Transcoder VIP-XTCXF-INT oder VJT-XTCXF muss in VRM konfiguriert werden. Informationen hierzu finden Sie in der VRM-Dokumentation. Hardware-Transcodierung gilt nur für am VRM angeschlossene BVIP Kameras. Bei der Transcodierung von Live-Streams ist es nicht erforderlich, dass die jeweilige Kamera aufzeichnet.
Erforderliche offene PortsWeitere Informationen zum Configuration Client finden Sie in der Online-Hilfe oder im Handbuch im Kapitel zu verwendeten Ports.
Maximale Anzahl von unterstützten EreignissenFür Höchstleistungsserver: 500 Ereignisse pro Sekunde mit Logbuch 1.000 Ereignisse pro Sekunde ohne Logbuch 5.000 Ereignisse pro Sekunde zu Spitzenzeiten (innerhalb von 60 Minuten) mit Logbuch 500 Ereignisse pro Sekunde von ONVIF-Kameras
LogbuchUnterstützt von SQL Server 2014 Express (64-Bit-Version) Logbuchkapazität 4 GB
Maximale Anzahl von Aktionszeitplänen200
Redundanz des Management Servers (VMware)Erhältlich mit VMware HA. Informationen zu Redundanzlösungen erhalten Sie von einem Bosch Design Engineer.Es werden die folgenden Softwareversionen verwendet: ESXi Server 5.1.0 U1 Build 1065491 vCenter Server 5.1.0 U1 Build 1064983 Erforderliche Hardware 2x HP ProLiant DL380 PCs mit 8 GB RAM und 1x 4-Port NIC (ein DLxxx für jeden ESXi Server). 1x HP ProLiant DL380 PC mit 8 GB RAM (für Bedienrechner mit Überwachung), nicht erforderlich, wenn der Bedienrechner als virtueller Rechner auf ESXi Server installiert ist. Hinweis: Zur Konfiguration ist nur eine Arbeitsstation erforderlich. 1x Bosch DSA E-Series. Zur Verwendung mit VMware müssen Sie die standardmäßige NetApp Firmware auf einem Gerät der DSA E-Series installieren. Die Firmware und das Handbuch sind im Produktkatalog im Dokumentenbereich von Bosch VMS (Software & Support) verfügbar. Erforderliche VMware-Lizenzen/Windows-Lizenzen 1x VCS-FND-C VMware vCenter Server 5 Foundation für vSphere und max. 3 Hosts. SNS ist erforderlich. 1x VCS-FND-G-SSS-C Basic Support/Subscription für vCenter Server 5 Foundation für vSphere für 1 Jahr. 2x VS4-ADV-C VMware vSphere 5 Advanced für einen Prozessor (max. 12 Kerne pro Prozessor). SNS ist erforderlich. Im Lieferumfang enthalten: vShield Zones, Data Recovery, Fault Tolerance, Hot Add, vMotion, Thin Provisioning, High Availability, Update Manager, VCB/Storage APIs, VC Agent, 4-way vSMP, VMware ESXi oder VMware ESX, 12 Physical Cores/CPU, 256 GB Physical Memory. 2x VS4-ADV-G-SSS-C Basic Support/Subscription für VMware vSphere. "Advanced" für einen Prozessor für ein Jahr. Wenn die aktuelle Hardware verwendet wird, müssen die folgenden Lizenzen zusätzlich bestellt werden: 1x Windows-Lizenz für: Windows Server 2008 R2 (64 Bit) für Bedienrechner und ESXi Server. 3x Lizenzen für zweite CPU
Notfallwiederherstellung für Management Server (Hyper-V Replica)Hyper-V von Microsoft Betriebssystemvoraussetzungen: Windows Server 2012 SR2 (64 Bit) Hardware-Mindestanforderungen:2x HP ProLiant DL380 PCs mit 16 GB RAM und 1x 4-Port NIC, 200 GB Festplatte
High Availability des Management Server (Hyper-V Failover-Cluster und Starwind)Hyper-V von Microsoft; Betriebssystemvoraussetzungen:Windows Server 2012 SR2 (64 Bit) mit Domain-Controller für HA Hardware-Mindestanforderungen:2 HP ProLiant DL380 PCs mit 16 GB RAM und 1x 4-Port NIC Gemeinsamer Speicher für HA: Getestet mit NetApp DSA E-Series 2600 mit 2 Controllern
Version3.60Frühere Versionen werden nicht unterstützt.
Maximale Anzahl von VRM Servern pro Management Server125 (maximal 2.000 Kameras insgesamt)
Maximale Datenrate pro iSCSIWeitere Informationen zu iSCSI-Speicherlösungen erhalten Sie von einem Bosch Design Engineer.
Maximale Anzahl von Wiedergabesitzungen64
BetriebssystemWindows 8.1 (64-Bit, Professional oder Enterprise)Windows 10 (64-Bit, Professional oder Enterprise, mit Anniversary Update gepatcht)Wir empfehlen die Installation von Internet Explorer 11.
ProzessorIntel Core i7 4770 3,4 GHz (bis zu 3,9 GHz)
ArbeitsspeicherMind. 8 GB
Freier FestplattenspeicherMind. 3 GB für Einzelstandortsysteme Mind. 5 GB für Unternehmenssysteme Wir empfehlen einen freien Speicherplatz von mindestens 15 %.
Netzwerkkarte1000Base-T
BildschirmauflösungMind. 1024 x 768 je MonitorEmpfohlen sind 1280 x 1024 oder höher
Empfohlene GrafikkartenMHW-AWGC-K2200 MHW-AWGC-K620 MHW-AWGC-K4200 MHW-AWGC-K5200
BetriebssystemWindows 2012 Server R2 (64 Bit) oder Windows 2008 Server R2 SP1 (64 Bit) erforderlich für >500 Kameras Windows 8.1 (64 Bit) erforderlich für Management Server, Configuration Client und Operator Client auf demselben Computer und max. 500 IP-Kameras/Encoder Wir empfehlen die Installation von Internet Explorer 11.
ProzessorIntel Core i7 4770 3,4 GHz (bis zu 3,9 GHz)
ArbeitsspeicherMind. 8 GB
Freier FestplattenspeicherMind. 15 GB Wir empfehlen einen freien Speicherplatz von mindestens 15 %.
Netzwerkkarte1000Base-T
Bildschirmauflösung1280 x 1024
BetriebssystemWindows Server 2008 R2 (Standard Edition, 64 Bit), Windows Storage Server 2008 R2 (Standard Edition, 64 Bit), Windows 7 Ultimate oder Professional (SP1, 32 Bit, 64 Bit), Windows Server 2012 R2, Windows Storage Server 2012 R2
Prozessor1 oder 2 Quad-Core Intel Xeon-Prozessor E5606 (2,13 GHz, 8 MB L3-Cache) oder schneller
ArbeitsspeicherMind. 4 GB
Freier Festplattenspeicher1000 MB Wir empfehlen einen freien Speicherplatz von mindestens 15 %.
Netzwerkkarte1 Gbit/s
Bildschirmauflösung1024 x 768 oder höher
Link zum App Storewww.boschsecurity.com/MobileVideoService
Maximale Anzahl von Mobile Video Service-Instanzen pro Management Server5
Anzahl von gleichzeitigen Verbindungen pro Mobile Video Service (1 Mobilgerät erfordert 1 Verbindung, jeder Stream erfordert eine weitere Verbindung)Bis zu 20
Unterstützte KamerasIP-Kameras mit H.264- oder H.263-Unterstützung, die durch Bosch VMS gesteuert werden (nicht durch VIDOS) ONVIF-Kameras BRS/DiBos/DVR-Kameras
iOS Version für iPhone/iPad7.1 / 8.3 / 9.0.2 / 9.3.5 / 10.0.1
Hardware-Version iPadiPad, iPad 2, iPad der 3. Generation
Hardware-Version iPhoneiPhone 4, iPhone 4S, iPhone 5C
Browser (Web Client)Internet Explorer 11.0.96, Firefox 45.0.2, Chrome 50.0.2661
Einbruchmeldezentralen von BoschFür die Verwendung mit Bosch VMS muss das Automatisierungsgerät in den Einbruchmeldezentralen mit Modus 2 konfiguriert werden. G-Serie US1A: B9512G (erforderliche Firmware-Version: 3.03.14) B8512G (erforderliche Firmware-Version: 3.03.14) B-Serie US1B: B5512 (erforderliche Firmware-Version: 3.03.14) B4512 (erforderliche Firmware-Version: 3.03.14) B3512 (erforderliche Firmware-Version: 3.03.14) GV4-Zentralen (nicht unterstützt, wenn der Microsoft Windows Patch 3155464 auf dem System installiert wurde): D9412GV4 (erforderliche Firmware-Version: 2.03.018) D7412GV4 (erforderliche Firmware-Version: 2.03.018)
Barco MonitorwandTransform N-SerieBarco RCPPlus-Agent 0.9.0.7
Analoge KreuzschieneBosch Allegiant Serie, Firmware 8.75 oder höher und Master Control Software Version 2.94
Bosch POS/ATM-BridgeVersion 1.10.00.12 (63029)/2010-9-10
CCTV-KeyboardKBD-Universal XF Keyboard (USB-Keyboard) Bosch IntuiKey Keyboard, Firmware-Version 1.96
Digital E/ADigital E/A Advantech ADAM-6050, ADAM-6052, ADAM-6060, ADAM-6066
Digitale VideorekorderDVR 431, 440, 451, 480, 630, 650, 670, 700 Serie (max. 50 verwaltete DVRs pro Management Server) Bosch Recording Station 8.10, 8.11 DIVAR AN 3000/5000 DiBos, Firmware-Version 8.7 Max. 100 BRS/DiBos-Recorder pro Management Server
USB/Seriell-AdapterSerielles Adapterkabel Belkin F5U103vea
Ethernet/Seriell-AdapterComtrol DeviceMaster RTS 4-Port
BVIP-GeräteDINION IP starlight 6000 HD, DINION IP starlight 7000 HD, FLEXIDOME IP starlight 6000 VR und FLEXIDOME IP starlight 7000 VR FLEXIDOME IP panoramic 5000/7000 FLEXIDOME und DINION 2000/4000/5000/7000/8000/9000 Kameraserien AUTODOME IP 7000/5000/4000 EXTEGRA IP 9000; MIC 7000 mit VIDEOJET 7000 (unterstützt Alarmeingang und -ausgang, Audio, Waschanlagenrelais, lokale Aufzeichnung und Wiedergabe); MIC 612/550 MIC 550, 612, MIC 7000 Kameras mit VIDEOJET connect 7000 (unterstützt Alarmeingang und -ausgang, Audio, Waschanlagenrelais, lokale Aufzeichnung und Wiedergabe) H.264 Serie Encoder und Kameras MPEG-4, H.264 Main Profile, H.264 Baseline Plus werden unterstützt (H.264 Baseline und MPEG-2 werden nicht unterstützt) VIP-X Serie Encoder und Kameras Decoder: VIDEOJET decoder 3000/7000 VIDEOJET decoder 8000 (unterstützt 4K ultra HD-Kameras auf Monitorwand) VIP XD HD VIP XD
ONVIF-KamerasMax. 2000 ONVIF-KamerasUnterstützte Kameras finden Sie auf der Webseite des Bosch Partnerprogramms zur Integration. Informationen zu nicht aufgeführten Kameras finden Sie unter MBV-3RD PRTY.
Nicht verwaltete StandorteMax. 9999 nicht verwaltete Standorte Unterstützte nicht verwaltete Geräte: Bosch VMS, DIVAR IP 3000/7000, DVR 431, 440, 451, 480, 630, 650, 670, 700 Serie, DIVAR AN 3000, DIVAR AN 5000 Max. 5 DVR/DIVAR AN-Geräte pro Standort
Anbindung an Building Integration SystemVersion 4.2/4.3
FoyerkartenleserMax. 2 Leser pro Management Server werden unterstützt. MINITER 485 wird unterstützt.
DTP 3N-BoxMax. 4 ATM-Geräte können an Ihren Management Server angeschlossen werden.
AudiogeräteUnterstützte Audioformate: G.711 L16
VRMLive, Wiedergabe, PTZ-Steuerung
ONVIFLive, Wiedergabe, PTZ-Steuerung (alle über VSG)
Lokaler SpeicherLive, PTZ-Steuerung
Nur LiveLive, PTZ-Steuerung
BRS/DiBosNicht möglich
DVRLive, Wiedergabe, PTZ-Steuerung
Maximale Anzahl von Arbeitsstationen, die dieselbe Kamera gleichzeitig anzeigenMulticast: 100Unicast: 5
Unterstützte GUI-SprachenDeutsch, Englisch, Niederländisch, Italienisch, Portugiesisch, Französisch, Spanisch, vereinfachtes Chinesisch, traditionelles Chinesisch, Russisch, Ungarisch, Japanisch, Tschechisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch, Norwegisch, Polnisch, Schwedisch, Thailändisch, Türkisch, Koreanisch, Arabisch und Vietnamesisch
Antivirenprogramme dürfen keinen vollständigen Scan durchführen. Möglicherweise verminderte Leistung je nach Konfiguration.Antivirenprogramme dürfen keinen vollständigen Scan durchführen. Möglicherweise verminderte Leistung je nach Konfiguration.
Ereignisreaktionszeit< 1 Sekunde (bei ausreichender Netzwerkbandbreite)
Alarmreaktionszeit (inkl. 1 Livebildfenster, 1 Bildfenster für zeitversetzte Wiedergabe und 1 Kartenbildfenster):Maximal 2 Sekunden (bei ausreichender Netzwerkbandbreite)
TextdatenEinschränkungen für Textdaten im Logbuch (dies wird angewendet, wenn der Eintrag nur im Logbuch und nicht in den Aufzeichnungen gespeichert ist): 10 * Virtueller Eingang (Virtual Input, VI) mit der Länge 300 = 3.000 Zeichen: 109 Elemente/Sekunde (Durchschnitt)10 * VI-Datenfeld mit der Länge 800 = 8.000 Zeichen: 22 Elemente/Sekunde (Durchschnitt)10 * VI-Datenfeld mit der Länge 30 = 300 Zeichen: 500 Elemente/Sekunde (Durchschnitt)(Element = Dateneingangsereignis). Einschränkungen für Textdaten in Aufzeichnungen: Bosch VMS kann nur bis maximal 3.200 Bytes pro Ereignis verarbeiten (das entspricht etwa 3.200 englischer Zeichen in Unicode).
Bandbreitenanforderungen für LANMind. 1 Gbit/s für Verbindungen zwischen: Operator Client und Management Server Operator Client und VRM/DiBos Management Server und NVR/VRM/DiBos
Bandbreitenanforderungen für den Fernzugriff>= 300 Kbit/s
Hardware-TranscoderHardware-Transcoder VIP-XTCXF-INT oder VJT-XTCXF muss in VRM konfiguriert werden. Informationen hierzu finden Sie in der VRM-Dokumentation. Hardware-Transcodierung gilt nur für am VRM angeschlossene BVIP Kameras. Bei der Transcodierung von Live-Streams ist es nicht erforderlich, dass die jeweilige Kamera aufzeichnet.
Erforderliche offene PortsWeitere Informationen zum Configuration Client finden Sie in der Online-Hilfe oder im Handbuch im Kapitel zu verwendeten Ports.
Maximale Anzahl von unterstützten EreignissenFür Höchstleistungsserver: 500 Ereignisse pro Sekunde mit Logbuch 1.000 Ereignisse pro Sekunde ohne Logbuch 5.000 Ereignisse pro Sekunde zu Spitzenzeiten (innerhalb von 60 Minuten) mit Logbuch 500 Ereignisse pro Sekunde von ONVIF-Kameras
LogbuchUnterstützt von SQL Server 2014 Express (64-Bit-Version) Logbuchkapazität 4 GB
Maximale Anzahl von Aktionszeitplänen200
Redundanz des Management Servers (VMware)Erhältlich mit VMware HA. Informationen zu Redundanzlösungen erhalten Sie von einem Bosch Design Engineer.Es werden die folgenden Softwareversionen verwendet: ESXi Server 5.1.0 U1 Build 1065491 vCenter Server 5.1.0 U1 Build 1064983 Erforderliche Hardware 2x HP ProLiant DL380 PCs mit 8 GB RAM und 1x 4-Port NIC (ein DLxxx für jeden ESXi Server). 1x HP ProLiant DL380 PC mit 8 GB RAM (für Bedienrechner mit Überwachung), nicht erforderlich, wenn der Bedienrechner als virtueller Rechner auf ESXi Server installiert ist. Hinweis: Zur Konfiguration ist nur eine Arbeitsstation erforderlich. 1x Bosch DSA E-Series. Zur Verwendung mit VMware müssen Sie die standardmäßige NetApp Firmware auf einem Gerät der DSA E-Series installieren. Die Firmware und das Handbuch sind im Produktkatalog im Dokumentenbereich von Bosch VMS (Software & Support) verfügbar. Erforderliche VMware-Lizenzen/Windows-Lizenzen 1x VCS-FND-C VMware vCenter Server 5 Foundation für vSphere und max. 3 Hosts. SNS ist erforderlich. 1x VCS-FND-G-SSS-C Basic Support/Subscription für vCenter Server 5 Foundation für vSphere für 1 Jahr. 2x VS4-ADV-C VMware vSphere 5 Advanced für einen Prozessor (max. 12 Kerne pro Prozessor). SNS ist erforderlich. Im Lieferumfang enthalten: vShield Zones, Data Recovery, Fault Tolerance, Hot Add, vMotion, Thin Provisioning, High Availability, Update Manager, VCB/Storage APIs, VC Agent, 4-way vSMP, VMware ESXi oder VMware ESX, 12 Physical Cores/CPU, 256 GB Physical Memory. 2x VS4-ADV-G-SSS-C Basic Support/Subscription für VMware vSphere. "Advanced" für einen Prozessor für ein Jahr. Wenn die aktuelle Hardware verwendet wird, müssen die folgenden Lizenzen zusätzlich bestellt werden: 1x Windows-Lizenz für: Windows Server 2008 R2 (64 Bit) für Bedienrechner und ESXi Server. 3x Lizenzen für zweite CPU
Notfallwiederherstellung für Management Server (Hyper-V Replica)Hyper-V von Microsoft Betriebssystemvoraussetzungen: Windows Server 2012 SR2 (64 Bit) Hardware-Mindestanforderungen:2x HP ProLiant DL380 PCs mit 16 GB RAM und 1x 4-Port NIC, 200 GB Festplatte
High Availability des Management Server (Hyper-V Failover-Cluster und Starwind)Hyper-V von Microsoft; Betriebssystemvoraussetzungen:Windows Server 2012 SR2 (64 Bit) mit Domain-Controller für HA Hardware-Mindestanforderungen:2 HP ProLiant DL380 PCs mit 16 GB RAM und 1x 4-Port NIC Gemeinsamer Speicher für HA: Getestet mit NetApp DSA E-Series 2600 mit 2 Controllern
Version3.60Frühere Versionen werden nicht unterstützt.
Maximale Anzahl von VRM Servern pro Management Server125 (maximal 2.000 Kameras insgesamt)
Maximale Datenrate pro iSCSIWeitere Informationen zu iSCSI-Speicherlösungen erhalten Sie von einem Bosch Design Engineer.
Maximale Anzahl von Wiedergabesitzungen64
BetriebssystemWindows 8.1 (64 Bit, Professional oder Enterprise)Windows 10 (64 Bit, Professional oder Enterprise, gepatcht mit dem Anniversary Update)Wir empfehlen die Installation von Internet Explorer 11.
ProzessorIntel Core i7 4770 3,4 GHz (bis 3,9 GHz)
ArbeitsspeicherMin. 8 GB
Freier FestplattenspeicherMin. 3 GB für Single Site-Systeme Min. 5 GB für Enterprise-Systeme Wir empfehlen mindestens 15 % freien Speicherplatz.
Netzwerkkarte1000Base-T
BildschirmauflösungMin. 1024 x 768 pro MonitorEmpfehlung: 1280 x 1024 oder höher
Empfohlene GrafikkartenMHW-AWGC-K2200 MHW-AWGC-K620 MHW-AWGC-K4200 MHW-AWGC-K5200 AMD FirePro W5100
BetriebssystemWindows 2012 Server R2 (64 Bit) oder Windows 2008 Server R2 SP1 (64 Bit) erforderlich für >500 Kameras Windows 8.1 (64 Bit) erforderlich für Management Server, Configuration Client und Operator Client auf demselben Computer und max. 500 IP-Kameras/Encoder Wir empfehlen die Installation von Internet Explorer 11.
ProzessorIntel Core i7 4770 3,4 GHz (bis zu 3,9 GHz)
ArbeitsspeicherMind. 8 GB
Freier FestplattenspeicherMind. 15 GB Wir empfehlen einen freien Speicherplatz von mindestens 15 %.
Netzwerkkarte1000Base-T
Bildschirmauflösung1280 x 1024
BetriebssystemWindows Server 2008 R2 (Standard Edition, 64 Bit), Windows Storage Server 2008 R2 (Standard Edition, 64 Bit), Windows 7 Ultimate oder Professional (SP1, 32 Bit, 64 Bit), Windows Server 2012 R2, Windows Storage Server 2012 R2
Prozessor1 oder 2 Quad-Core Intel Xeon-Prozessor E5606 (2,13 GHz, 8 MB L3-Cache) oder schneller
ArbeitsspeicherMind. 4 GB
Freier Festplattenspeicher1000 MB Wir empfehlen einen freien Speicherplatz von mindestens 15 %.
Netzwerkkarte1 Gbit/s
Bildschirmauflösung1024 x 768 oder höher
Link zum App Storewww.boschsecurity.com/MobileVideoService
Maximale Anzahl von Mobile Video Service-Instanzen pro Management Server5
Anzahl von gleichzeitigen Verbindungen pro Mobile Video Service (1 Mobilgerät erfordert 1 Verbindung, jeder Stream erfordert eine weitere Verbindung)Bis zu 20
Unterstützte KamerasIP-Kameras mit H.264- oder H.263-Unterstützung, die durch Bosch VMS gesteuert werden (nicht durch VIDOS) ONVIF-Kameras BRS/DiBos/DVR-Kameras
iOS Version für iPhone/iPad7.1 / 8.3 / 9.0.2 / 9.3.5 / 10.0.1
Hardware-Version iPadiPad, iPad 2, iPad der 3. Generation
Hardware-Version iPhoneiPhone 4, iPhone 4S, iPhone 5C
Browser (Web Client)Internet Explorer 11.0.96, Firefox 45.0.2, Chrome 50.0.2661
Einbruchmeldezentralen von BoschFür die Verwendung mit Bosch VMS muss das Automatisierungsgerät in den Einbruchmeldezentralen mit Modus 2 konfiguriert werden. G-Serie US1A: B9512G (erforderliche Firmware-Version: 3.03.14) B8512G (erforderliche Firmware-Version: 3.03.14) B-Serie US1B: B5512 (erforderliche Firmware-Version: 3.03.14) B4512 (erforderliche Firmware-Version: 3.03.14) B3512 (erforderliche Firmware-Version: 3.03.14) GV4-Zentralen (nicht unterstützt, wenn der Microsoft Windows Patch 3155464 auf dem System installiert wurde): D9412GV4 (erforderliche Firmware-Version: 2.03.018) D7412GV4 (erforderliche Firmware-Version: 2.03.018)
Barco MonitorwandTransform N-SerieBarco RCPPlus-Agent 0.9.0.7
Analoge KreuzschieneBosch Allegiant Serie, Firmware 8.75 oder höher und Master Control Software Version 2.94
Bosch POS/ATM-BridgeVersion 1.10.00.12 (63029)/2010-9-10
CCTV-KeyboardKBD-Universal XF Keyboard (USB-Keyboard) Bosch IntuiKey Keyboard, Firmware-Version 1.96
Digital E/ADigital E/A Advantech ADAM-6050, ADAM-6052, ADAM-6060, ADAM-6066
Digitale VideorekorderDVR 431, 440, 451, 480, 630, 650, 670, 700 Serie (max. 50 verwaltete DVRs pro Management Server) Bosch Recording Station 8.10, 8.11 DIVAR AN 3000/5000 DiBos, Firmware-Version 8.7 Max. 100 BRS/DiBos-Recorder pro Management Server
USB/Seriell-AdapterSerielles Adapterkabel Belkin F5U103vea
Ethernet/Seriell-AdapterComtrol DeviceMaster RTS 4-Port
BVIP-GeräteDINION IP starlight 6000 HD, DINION IP starlight 7000 HD, FLEXIDOME IP starlight 6000 VR und FLEXIDOME IP starlight 7000 VR FLEXIDOME IP panoramic 5000/7000 FLEXIDOME und DINION 2000/4000/5000/7000/8000/9000 Kameraserien AUTODOME IP 7000/5000/4000 EXTEGRA IP 9000; MIC 7000 mit VIDEOJET 7000 (unterstützt Alarmeingang und -ausgang, Audio, Waschanlagenrelais, lokale Aufzeichnung und Wiedergabe); MIC 612/550 MIC 550, 612, MIC 7000 Kameras mit VIDEOJET connect 7000 (unterstützt Alarmeingang und -ausgang, Audio, Waschanlagenrelais, lokale Aufzeichnung und Wiedergabe) H.264 Serie Encoder und Kameras MPEG-4, H.264 Main Profile, H.264 Baseline Plus werden unterstützt (H.264 Baseline und MPEG-2 werden nicht unterstützt) VIP-X Serie Encoder und Kameras Decoder: VIDEOJET decoder 3000/7000 VIDEOJET decoder 8000 (unterstützt 4K ultra HD-Kameras auf Monitorwand) VIP XD HD VIP XD
ONVIF-KamerasMax. 2000 ONVIF-KamerasUnterstützte Kameras finden Sie auf der Webseite des Bosch Partnerprogramms zur Integration. Informationen zu nicht aufgeführten Kameras finden Sie unter MBV-3RD PRTY.
Nicht verwaltete StandorteMax. 9999 nicht verwaltete Standorte Unterstützte nicht verwaltete Geräte: Bosch VMS, DIVAR IP 3000/7000, DVR 431, 440, 451, 480, 630, 650, 670, 700 Serie, DIVAR AN 3000, DIVAR AN 5000 Max. 5 DVR/DIVAR AN-Geräte pro Standort
Anbindung an Building Integration SystemVersion 4.2/4.3
FoyerkartenleserMax. 2 Leser pro Management Server werden unterstützt. MINITER 485 wird unterstützt.
DTP 3N-BoxMax. 4 ATM-Geräte können an Ihren Management Server angeschlossen werden.
AudiogeräteUnterstützte Audioformate: G.711 L16
VRMLive, Wiedergabe, PTZ-Steuerung
ONVIFLive, Wiedergabe, PTZ-Steuerung (alle über VSG)
Lokaler SpeicherLive, PTZ-Steuerung
Nur LiveLive, PTZ-Steuerung
BRS/DiBosNicht möglich
DVRLive, Wiedergabe, PTZ-Steuerung
Zuletzt angesehen